Für NUR CHF 100.- pro Jahr detaillierter umfangreicher zeitgemässer Eintrag in entsprechender Rubrik

Tee - Thé - tea: eine einzigartige Möglichkeit die wundersamen Wirkstoffe der Natur für unsere Gesundheit wirken zu lassen.

Tee Trinker leben angeblich gesünder und länger. Nicht nur Wellness sondern Gesundheit pur also.

Schwarze Tees - Black tea

Positiv bei Stress, senkt Blutdruck, Durchfall (10 Minuten ziehen lassen und Gerbstoffe freisetzen lassen), hemmend auf Karies, krebshemmend. Milch im Schwarztee ist umstritten, einige glauben durch die Mild würden die Inhaltsstoffe im Tee ihre gesundheitsfördernde Wirkung verlieren.

Schwarzer Tee oder Schwarztee ist eine Variante, Tee herzustellen. Die Teeblätter der Teepflanze werden dafür im Unterschied zum grünen Tee oxidiert (früher: fermentiert). Schwarzer Tee unterscheidet sich von grünem Tee auch in der Zubereitung, im Geschmack, den Inhaltsstoffen und Wirkungen des Aufgusses. Generell sind genannte Punkte auch von der Dauer des Ziehenlassens und den Eigenschaften des verwendeten Wassers abhängig. China, Indien, Nepal, Sri Lanka, Afrika, Südamerika, Türkei, Europa, Iran
     
Name/ Charakter Zubereitung Herkunft
Assam
Tee aus Assam, Nordindien. Der Tee ist kräftig, würzig und aromatisch und oft Grundlage für starke Ostfriesenteemischungen. Er wird gerne mit Sahne und Zucker (Kluntjes) getrunken.
13 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3-4 Minuten ziehen lassen. Assam, Nordindien
Ceylon- Dimbula-Distrikt Aromatischer Tee, würzig, herb, kräftig. Leichtes Zitrus-Aroma. Ergiebig. Highgrown-Tee (Anbau in 130-2500m Höhe). Erntezeit zwischen Dezember und März. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 2 Minuten ziehen lassen. Ceylon (Sri Lanka), Dimbula-Region
Ceylon- Nuwara-Eliya-Distrikt Sehr aromatisch, frisch-herber Geschmack mit einem Hauch von Zitrus. Highgrown-Tee (Anbau in 130-2500m Höhe). Erntezeit: ganzjährig. 13 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 2 Minuten ziehen lassen. Ceylon (Sri Lanka), Nuwara-Eliya- Region
Ceylon- Uva-Distrikt Herzhafter Geschmack, kräftig, vollmundig, herb und aromatisch. Highgrown-Tee (Anbau in 130-2500m Höhe). Leichtes Zitrus-Aroma. Erntezeit zwischen Juli-September. 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 2 Minuten ziehen lassen. Ceylon (Sri Lanka), Uva-Region
Darjeeling Autumnal Geerntet wird dieser Tee nach dem Monsunregen zwischen Oktober und November an den Südhängen des Himalya. Buntes Teekorn mit leichtem und feinen Aroma, der Tee erreicht jedoch nicht ganz die Geschmacksfülle des First oder Second Flush.Wenig Gerbsäure. 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Darjeeling, Nordindien
Darjeeling First Flush Spitzentee mit zartem, blumigen Aroma mit einer leichten bitteren Note, geerntet an den Hängen des Himalaya im Februar/ März nach der Winterpause. Oft als Flugtee bezeichnet, weil der Tee im Frühjahr nach Europa eingeflogen wird. Heller als der Second Flush und nuancenreich. 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Darjeeling, Nordindien
Darjeeling Second Flush Die Pfückperiode zwischen Mai und Juni liefert meist excellente und edle Qualitäten und besondere, hocharomatische Geschmackserlebnisse. Das Aroma ist feinwürzig, nuancenreich, kräftig und leicht nussig, der Tee ist duftig mit kupferroter Tasse. -> 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Darjeeling, Nordindien
Java Aufgrund der idealen klimatischen Bedingungen liefert die indonesische Insel das ganze Jahr über eine gleichbleibende Qualität. Der Javatee wird hauptächlich für Mischungen (Blends) genutzt und ist würzig und kräftig, hat jedoch nicht viele Nuancen. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Java, Indonesien
Keemun Chinesischer Blatt-Teeunterschiedlicher Qualität mit wenig Koffein und Gerbsäure.Der Tee ist daher magenfreundlich und ideal für den Abend. Aromatisch, zart und leicht würzig im Geschmack mit rotbrauner Tasse. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 2 Minuten ziehen lassen. Keemun, Provinz Anhui, China
Nilgiri Indischer Tee, angebaut in Höhenlagen zwischen 800 und 2000m mit frischem, lebhaften Aroma und leichter Zitrus-Note. Der Tee erinnert in der Trockenperiode zwischen Januar und März an die Ceylontees. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Nilgiri, Südwestindien
Oolong (=chin.: "Schwarzer Drache"). Halbfermentierter Tee, bei dem der Fermentationsprozess abgebrochen wird. Der Tee wird in Formosa (Taiwan) und China angebaut. Die Inhaltsstoffe entsprechen dem des grünen Tees; der Geschmack ähnelt dem schwarzer Tees, ist jedoch zarter und feiner. -> 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Taiwan, China
Sikkim Tee aus dem gleichnamigen Anbaugebiet nahe Nepal und Tibet, direkt neben Darjeeling. Edler und feiner Tee, der jedoch nicht die Leichtigkeit eines Darjeelings erreicht. Einzige Plantage des Königreichs ist Temi. Duftig, blumig und aromatisch. 13 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 2 Minuten ziehen lassen. Sikkim, Nordindien
Yunnan Chinesischer Tee aus der gleichnamigen Provinz mit brauner Tasse und vollem Aroma. Der Geschmack hat eine erdige Note. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter kochendes, weiches Wasser, 3 Minuten ziehen lassen. Yunnan, Südwestchina
     

Grüne Tees - green tea

Positive Wirkung: Lebensverlängernd, (besonders positiv Herz-Kreislauf und Krebs), Zahnkaries reduzierend, Nierenversagen bei Diabetikern, bessere Wirkung von Antibiotika, evtl. verhinderung Alzheimer, Parkinson, Multiple-Sklerose. Positiven Effekte bei Adipositas, Diabetes, Entzündungen, Parkinson, Alzheimer sowie Herzerkrankungen

Achtung: mehr als 10 Tassen/Tag könnte Leber und Nieren schädigen (noch umstrittene These)

Grüner Tee oder Grüntee ist eine Variante, Tee herzustellen. Die Teeblätter werden im Gegensatz zu schwarzem Tee nicht oxidiert (früher: fermentiert). Wegen der anderen Verarbeitung werden für grünen Tee eher die Blätter von Camellia sinensis gegenüber der Varietät assamica bevorzugt, da sich die kleinblättrige, zartere Sorte besser eignet. Grüner Tee unterscheidet sich von schwarzem Tee unter anderem in der Zubereitung, im Geschmack, den Inhaltsstoffen und Wirkungen des Aufgusses. Japan, China, Indien
     
Bancha (="Großblatt-Tee") Der hellgrüne Bancha-Tee besteht vorwiegend aus großen Blättern, die erst gegen Ende der Saison geerntet werden. Er schmeckt frisch und leicht grasig.Dem Tee werdenheilende Wirkungen bei Krebspatienten zugeschrieben. Der Tee enthält viel Kalzium und wenig Koffein. 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (80° C), 1 Minute ziehen lassen. Shizuoka (Japan)
Chun Mee Tee aus verschiedenen Anbaugebieten in einfacher Mediumqualität. Die besten Qualitäten liefern China und Taiwan. Frisch-herb im Geschmack mit gelblicher Tasse. 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (90° C), 1 Minute ziehen lassen. China, Taiwan, Japan und Indien
Lung Ching (="Drachenquelle"/"Drachen- brunnen"). Sehr feiner, erlesener chinesischer Tee mit fruchtig-blumigen Geschmack und leichter süßlicher Note. Der Lung Ching ist einer der beliebtesten Tees in China und war der Tee des Kaisers im 18. Jahrhundert 13 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (70° C), 2 Minuten ziehen lassen. Provinz Zhejiang, China
Gunpowder (="Schießpulver"). Der Tee wird so genannt, weil die Teeblätter zu kleinen Kugeln gerollt werden, die an Schrotkugeln erinnern; beim Aufgießen knistern die Blätter. Der Geschmack ist herb und kräftig.Je kleiner die Kugeln, desto besser die Qualität. Gunpowder ist der beliebteste grüne Tee.  12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (90° C), 1 Minute ziehen lassen. Provinz Zhejiang, China
Gyokuro Gyokuro (="edler Tautropfen") ist ein Schattentee, der wenige Wochen vor der Ernte abgedunkelt wird. Dadurch entfalten sich die Wirkstoffe der Pflanze besonders gut. Der Tee enthält viel Koffein, aber wenig Gerbstoffe. Der Tee ist einer der edelsten Japans. . 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (60° C), 2 Minuten ziehen lassen. Uji-Distrikt bei Kyoto, Japan
Matcha Sehr hochwertiger, edler japanischer Pulvertee mit tiefgrüner Farbe. Tee der japanischen Teezeremonie. Der Teestrauch wächst im Schatten, um ein besonders hohes Aroma zu erzielen. Der Tee schmeckt sehr intensiv, fein-herb und enthält neben viel Karotin die Vitamine A und D. 3-5 Gramm des Pulvers in einer Matcha-Schale (30-400ml) mit weichem Wasser (60° C) übergießen und mit einem Bambus-Besen nach traditioneller Art schaumig rühren. Uji-Distrikt bei Kyoto, Japan
Sencha (="Gedämpfter Tee") Gelblich-grüner, heller Tee, wird in Japan am häufigsten getrunken und produziert. Der Geschmack ist leicht herb und frisch mit einer Spur Süße. Die erhältlichen Qualitäten sind sehr unterschiedlich. Je dunkler das Blatt, desto besser die Qualität.
Einfacher Sencha: 11 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (90° C), 1 Minute ziehen lassen. Hochwertiger Sencha: 12 Gramm Teeblätter auf 1 Liter Wasser (75° C), 3 Minuten ziehen lassen. Shizuoka (Japan), Taiwan, China
     

Rotbusch Tees - Rooibos-tea

 

Rooibos (Aspalathus linearis) ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. Sie gedeiht ursprünglich in den westlichen Bergregionen der südafrikanischen Provinz Westkap.[2]Ausleseformen von Aspalathus linearis werden zur Gewinnung von Rooibos-Tee angebaut. Rooibos-Tee ist in Südafrika ein beliebtes Getränk, da er keine Farbstoffe, Zusätze oder Konservierungsmittel enthält und frei von Koffein ist Südafrika

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren